Watch me

Multimedia 4419 für Inhalt 1660 Watch me

VIENNATIME & DIAMOND VIENNA Österreichs größte Uhren- und Schmuckausstellung präsentiert dieses Wochenende im MAK die neuesten Uhren- und Schmucktrends.

Rechtzeitig vor Weihnachten und im noblen Ambiente des Museums für angewandte Kunst können hier interessierte Damen und Herren Freitag 15. bis Sonntag 17. November edle Zeitmesser und hochkarätigen Schmuck bestaunen und sich in die Raffinessen der Uhrmacher- und Goldschmiedekunst einweisen lassen.

Die Ausstellerliste liest sich wie das „Who is Who“  der Uhrenbranche. So sind A. Lange & Söhne, Baume & Mercier, Bulgari, Cartier, IWC, Jaeger-LeCoultre, Montblanc, Panerai, Piaget, Vacheron Constantin, Zenith, Hublot und  Wempe mit Zeitmessern vertreten und A.E.Köchert, Alja Neuner, Bulgari, Christian Tesarik, Diamant-Club Wien, Heldwein, Mazbani, Neuwirth,  Schulllin Wien, Skrein, und Wempe zeigen Schmuckkreationen. Ergänzend finden sich aber auch tolle „leistsbarere“ Uhrenmarken wie  wird die Alpina, Oris, Gucci, Frédérique Constant, Maurice Lacroix, Seiko, Max Bill, MeisterSinger, Corum, Mühle Glashütte, Nomos Glashütte oder Bell & Ross.

Darüber hinaus lockt die Messe mit weiteren Attraktionen wie einer Podiumsdiskussion mit dem Hublot Präsident und „Enfant terrible“ der Uhrenbranche, Jean-Claude Biever, sowie 13 Uhrenherstellern, die in speziellen Themenschwerpunkten Wissenswertes über ihre Uhrenmarken vermitteln.
 

Uhren sind jedoch nicht nur auf der Messe, sondern auch in unserem Alltag allgegenwärtig. Das Mobiltelefon ist ebenso wie der Computer mit Zeitanzeigen ausgestattet; im Auto, in der U-Bahn, der Kantine oder auch auf den zahlreichen Kirchtürmen der Stadt: überall ist die aktuelle Zeit abzulesen.

Doch was ist die Zeit? …und wie viel haben wir davon? …wie helfen uns Uhren dabei, dies zu erklären? Letztendlich scheint alles um uns herum wie ein Uhrwerk - im Kleinen wie im Großen. Das Zusammenspiel von Zahnrädern und Schräubchen im Werk unserer Uhr ist die Miniaturausgabe eines großen Zusammenspiels unserer Zeit. …und wie wichtig sie ist, merkt man meist erst dann, „wenn sie fehlt“…Enna Le besingt dieses Phänomen in ihrem Popsong und ihr Cover zeigt ihr Anliegen bereits künstlerisch - ein Uhrwerk, vereint mit Himmel und Erde! Alles ist miteinander verbunden, das Universum mit der Erdkugel, Pflanzen mit der Erde und der Zeit, Leben mit Leben… und alles greift ineinander wie die Zahnräder in einem Uhrwerk…

Apropos, mechanische Uhren liegen im Trend - auch für Damen. Die neuesten Modelle zeichnen sich durch  hochwertige, oft aufwendig gearbeitete Zifferblätter sowie raffinierte Details aus. Für Männer sind neben funktionalen Sportuhren, außergewöhnliches Designs bis hin zu klassischen, eleganten Modellen oder Retrolooks, augenblicklich ganz besonders trendy.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Gustieren

Ihre

Irmie Schüch-Schamburek

VIENNATIME & DIAMOND VIENNA 2013

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
1010 Wien, Weiskirchnerstraße 3

www.viennatime.at

Öffnungszeiten:

Freitag, 15. November 2013 – von 10 bis 19 Uhr;
Samstag, 16. November 2013 – von 10 bis 19 Uhr;
Sonntag, 17. November 2013 – von 10 bis 18 Uhr;