Urlaubs Beautycase

Multimedia 5464 für Inhalt 2315 Inhalt 2315 für Bereich 549 Blog

Sommer, Sonne, Ferien! Die passenden kosmetischen Reisebegleiter für jede Urlaubsdestination.

Die Summer Sales neigen sich dem Ende zu, jetzt ist Urlaubs- und somit auch Reisezeit. Wichtig ist es jedoch schon beim Einpacken die richtigen Kosmetikprodukte einzustecken, da vor Ort nicht immer alles leicht zu erwerben ist. Gemäß der Jahreszeit gilt wohl das wichtigste Augenmerk dem Sonnenschutz. Abgestimmt auf Hauttyp, Region und Freizeitgestaltung sollten sich neben klassischen Sonnencremen für Körper und Gesicht (eventuell mit verschieden starken UV-Schutzfaktoren) auch After Sun Lotions und UV-Schutz fürs Haar oder spezielle Sonnenshampoos Platz im Reisegepäck finden.

Ebenfalls unerlässlich, die richtige Hautpflege

Wer nicht gerade auf ausgiebige Indoor- Aktivitäten setzt, tut gut daran die Kosmetik- und Schminkprodukte den klimatischen Gegebenheiten anzupassen. Im Sommer ist die Haut durch die Sonneneinwirkung einerseits besonders trocken und braucht eine Extraportion Feuchtigkeitspflege, andererseits ist durch Hitze die Lipidproduktion verstärkt, daher sind leichtere Creme Konsistenzen gefragt. Die Basispflege, bestehend aus Reinigung (Reinigungsmilch oder -schaum, Tonic, Augen- und Gesichtspflege) sollte aber um ein paar hilfreiche Beautykomplizen erweitert werden. Z.B. regelmäßiges Peeling .Es hilft bei der Hauterneuerung, öffnet die Poren , entfernt abgestorbene Hautschüppchen und sorgtfür eine einheitlichere Tönung. Auch Masken, die je nach Bedarf sonnenirritierte Haut beruhigen, unreinen Teint klären oder Feuchtigkeit spenden sind ein must im Reisegepäck.

Erste Hilfe Aktion.

Wenn allen guten Vorsätzen zum Trotz sich doch ein Sonnenbrand oder eine Sonnenallergie bemerkbar machen, ist es gut, entsprechende Medizin schon dabei zu haben. Kühlende Gels verschaffen Linderung bei Verbrennungen. Salben und Kalziumbrausetabletten minimieren Juckreiz und allergische Ausschläge.

Urlaub in den Bergen

Auch wenn die Temperaturen im Gebirge kühler sind als im Tal, die Sonnenstrahlung ist hier noch intensiver. Hinzu kommt, dass man beim Wandern oder Bergsteigen oft etwas schwitzt. Schweißperlen brechen das Sonnenlicht und intensivieren wie kleine Lupen die Strahlung. Höchster Sonnenschutz ist angesagt, insbesondere auf Nase und Lippen, die nicht nur oft beim Cremen vernachlässigt werden, sondern bei schweißtreibender Tätigkeit oft samt Sonnenschutz abwischt werden. Und da Cremen über dem Schweiß rutschen, ist auch jenseits wassersportlicher Aktivitäten wasserfester Sonnenschutz und oftmaliges Nachcremen wichtig. Besonderen Tragekomfort verleihen fettfreie Sonnenschutzgels oder Spray-Emulsionen, da sie schnell und unkompliziert aufzutragen sind und nicht kleben. Auch wichtig und zumeist vergessen: Ein UV- Schutzspray fürs Haar und/oder eine Kopfbedeckung. Dem alpinen Styling entsprechend fallen dafür die Make-up Utensilien eher minimalistisch aus. Eine getönte Tagescreme, Lipgloss und Wimperntusche sind üblicherweise ausreichend.

Strandgut 

Für einen Urlaub am Meer oder See sind natürlich die richtigen Sonnenschutzprodukte von höchster Bedeutung, da große Wasserflächen die Strahlungsstärke verstärken und man darüber hinaus die meiste Zeit unter freiem Himmel verbringt. Regel Nr. 1: Ausreichend Sonnencreme bereits eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auftragen, da es einige Zeit dauert bis der Lichtschutz voll wirkt. Regel Nr.2: die Mittagssonne zwischen 11.00 und 14.30 Uhr unbedingt meiden, denn auch der beste und höchste Sonnenschutz kann den Aufenthalt in der Sonne nicht unendlich ausdehnen. Regel Nr. 3: regelmäßig, also nach jedem Wasserkontakt und innerhalb von zwei Stunden Körper & Gesicht nachcremen, da nur so der volle Schutz gewährleistet ist. Regel Nr. 4: Apres Sun Pflege für Haut und Haare täglich verwenden, sowie Peelings und Masken je nach Bedarf. Nur so hält der vitale der sommerliche Teint lange an. Enthält die Gesichtsonnenpflege ausreichend Pflegewirkstoffe, kann auf die Tagespflege gänzlich verzichtet werden. Nacht- und Augencreme sollten aber fixer Bestandteil des Pflegerituals bleiben. Das Wasser ist am Meer oft sehr weich, Conditioner zur Haarpflege sollten dennoch unbedingt verwendet werden, da er das Haar vor Sonnenschäden schützt. Stylinggels und Haarfestiger wirken einer etwaigen „zusammengefallenen“ Frisur entgegen. Auch die Wasserqualität lässt oft zu wünschen übrig. Tipp: unbedingt Tonic verwenden sowie Mineralwasser für Gesicht und Mundpflege. Wie umfangreich das Schminktascherl bestückt ist, hängt natürlich von den restlichen Urlaubsaktivitäten ab, aber bei knackig braunem Teint und einem legerem Dinner genügen als Make-up Dresscode Wimperntusche, Lip-gloss oder Stift und ein Hauch von Puder.

Cityschick

Die Anforderungen an einen perfekten urbanen Beautylook sind groß, gilt es doch oft beim Stadtbummel den ganzen Tag über optisch adrett auszusehen. Essentiell für einen makellosen Teint ist eine auf den Hauttyp und Hitze abgestimmte leichte Tagespflege, als perfekte Basis für das Make-up. Anstatt der üblichen Foundation genügen üblicherweise getönte Tageslotions mit UV-Schutz. Diese werden übrigens seit neuestem trendy als BB- oder CC Cremen bezeichnet und/oder feines Sommerpuder. Wimperntusche, ein Hauch von Rouge, beziehungsweise Bronzing-Powder und Lipgloss ergänzen den natürlichen Look perfekt. Angenehm bei großer Hitze sind Mineralwassersprays. Sie verschaffen nicht nur einen Frischekick, sondern entfernen auch Schweißreste ohne die Haltbarkeit des Make-ups zu beeinträchtigen, wenn man das Gesicht vorsichtig mit einem Kleenex abtupft. Besonderes Augenmerk verdienen auch die Füße, die den ganzen Tag auf hartem Asphalt Höchstleistungen bringen müssen und auch noch gepflegt aussehen sollen. Wechselduschen in der Früh bringen die Beine auf Trab, sorgfältiges Eincremen bewahrt vor rauer Haut und Schwielen. Ein abendliches Fußbad mit Mentholzusätzen entspannt und erfrischt. Ganz wichtig beim Sandalenstyling: perfekt pedikürte Füße. So steht einem gelungenem Urlaub nichts mehr im Wege.

Ich wünsche Ihnen schöne Ferien!

Ihre

Irmie Schüch-Schamburek