Smart Sales

Madeleine Smart Sales

Kaum ist das Weihnachtsshopping erledigt, lockt der Abverkauf zu einer neuerlichen Garderobenergänzung. Ein besonderer Anreiz besteht hierbei nicht nur im vergünstigten Preis, sondern auch in der Tatsache, dass selbst Wintergarderobe noch einige Monate getragen werden kann.

Doch billig bedeutet jedoch manchmal in Wirklichkeit teuer. Werden die erbeuteten Schätze nicht getragen, sondern verstauben im Kasten, da man sie zu nichts zu kombinieren kann, oder passen sie nicht exakt, sondern nur peripher, ist der Kauf „rausgeschmissenes Geld“, wie es bei uns umgangssprachlich heißt. Ebenfalls problematisch: Kleidungsstücke auf denen ob ihres Stils oder Farbe die Jahreszahl der vergangenen Saison erkennbar ist.

Smart Shopper kaufen daher nur klassische Teile, die –mehr oder weniger, über Jahre hindurch getragen werden können,  oder so trendige Sachen, dass sie durchaus auch aus der kommenden Saison stammen können. Indizien für die richtige Wahl finden sich in bei den internationalen Designer-Catwalk Trends, die schon letzten Herbst in Paris, Mailand, London und New York präsentiert wurden.

Die dort gezeigte Farbpalette zeigt sich erfreulicherweise gar nicht so neu. Violett (Pucci, Armani), eigentlich eine typische Winterfarbe, ist weiterhin ebenso präsent wie Blitzblau (Gianfranco Ferré, Armani, Céline), das zu den wichtigsten Trendfarben 2014 zählt. Ebenfalls im Frühjahr noch en vogue: Smaragdgrün (gesehen bei Prada und Missoni), Koralle (Akris, Fendi) oder Zitronengelb (Ralph Lauren, Prada, Bluegirl). Ergänzt wird diese intensive kräftige Farbpalette durch verschiedenste fröhliche Sorbetnuancen, sie sowohl zart, als auch kräftig ausfallen können sowie dezente Beiges und Brauntöne.

Klassisches Trendhighlight sind weiterhin Schwarz, Weiß, sowie die Kombination der beiden Noncolours. Ralph LaurenMissoni, Helmut Lang, Chanel oder Roberto Cavalli sind nur einige von vielen Designern, die darauf setzen. Auch Grau ist weiterhin ein beliebter Allrounder – entweder dezent „ton sur ton“ oder in extravagantem Kontrast zu  lebendigen Farbtönen.

Stilistisch ist es noch einfacher: kaum eine Epoche des letzten Jahrhunderts, die nicht diese sowie kommende Saison als Inspirationsquelle für die aktuellen Kollektionen diente.  Muster präsentieren sich so wie diesen Winter auch wieder floral, botanisch, grafisch, als Streifen, Karos oder mit figuralen Motiven.

Fazit: Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um sich den einen oder anderen Luxus in Form eines schicken Modeteils zu leisten – denn wirklich „brauchen“ tun wir es vermutlich nicht. Doch wie sagte schon Oskar Wilde: „Man versehe mich mit Luxus. Auf alles Notwendige kann ich verzichten!“

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Smart-shoppen

Herzlichst Ihre

Irmie Schüch-Schamburek