Frühlingserwachen

Multimedia 5352 für Inhalt 2249 Frühlingserwachen

Das  effektive Power-Programm  für Body & Soul.

Es grünt und blüht, frühlingshafte Aufbruchsstimmung macht sich in der Natur bemerkbar. Doch obwohl der Lenz lockt, fühlt man sich oft müde, lustlos und auch unser Körper kommt nicht so recht in Schwung. Mit dem richtigen Power Programm werden Sie strahlend schön und frühlingsfit.

Maßnahme 1: Morgens im Bett

Die größte Herausforderung für Winterschläfer: Augen öffnen! Die Lider sind zentnerschwer, das Bett ist kuschelig warm. Das Startproblem hat einen Namen: Melatonin. Im Winter zirkuliert viel mehr von diesem Schlafhormon im Blutkreislauf. Sein allergrößter Feind ist das Tageslicht. Also: Morgens schnell das Fenster öffnen und eine große Portion Sonne und Sauerstoff tanken. Grund: Sauerstoffmangel drosselt die Durchblutung, der rote Blutfarbstoff und Sauerstofftransporteur Hämoglobin schimmert nicht mehr so gut durch die Haut und der Teint wirkt durchsichtig. Frischluft kurbelt die Mikrozirkulation an und schenkt Rotbäckchen. Macht ebenfalls sogleich munter: Sofort nach dem Aufwachen reichlich Wasser trinken (am besten mit einer Magnesium-Brausetablette anreichern) um den Stoffwechsel in Gang zu bringen. Ayurveda-Fans schwören auf heißes Wasser mit Zitrone oder Ingwer.

Wenn das Antlitz dennoch nicht so fit aussieht, wie man sich danach fühlt, kann man in die kosmetische Trickkiste greifen. Gegen Rötungen helfen kühle Kompressen mit beruhigenden Tonern. Bei einem an geschwollenen Mini-Augen erkennbaren Lymphstau im Gesicht hilft eine Hydromaske. Auch gut: Augengels mit Anti-Puffiness-Effekt bringen die angestaute Gewebsflüssigkeit wieder in Fluss. Besonders angenehm sind fix-fertige Masken-Pads: Sie schenken eine Extraportion Dunkelheit plus wertvolle Relax-Momente und bügeln die Haut glatt. Tipp: vor dem Zubettgehen einen Selbstbräuner auftragen, dann entfaltet sich die Wirkung über Nacht und man erwacht wie frisch nach dem Sommerurlaub.

Maßnahme 2: Im Badezimmer

Wer den Weg vom Bett ins Bad geschafft hat, schafft alles. Geben Sie dem Body Wasser und den Sinnen Spa-Feeling: Duschen verbessert die Laune und auch die Gesichtsfarbe. Ideal sind Showergels mit Pfefferminz-Extrakten, die via Nase beleben oder solche die mit exotischen Aromen wie Melone oder Mango Bacardi-Feeling wecken. Mutprobe: Das Duschvergnügen mit warmem Wasser beginnen und kühl beenden. Die Belohnung: Straffe, rosige Haut. Die Problemzonen sind nach dem Winter leider meist besonders ausgeprägt. Der Grund: Bewegungsmangel, erhöhter Frust-Schoko-Konsum und ein Schatten-Dasein unter dicken Pullis und Strumpfhosen lässt die Haut erschlaffen und erblassen. Beste Beauty-Strategie: Den Körper mit einem Peeling bearbeiten; extra raue Stellen wie Oberarme und Ellenbogen vertragen eine Abreibung mit dem Luffaschwamm. Anschließend mit straffenden und Anti-Cellulite-Cremes allover glatt pflegen und eventuell mit Self-Tannern die Extraportion Frische dazu mogeln.

Maßnahme 3: Am Schminktisch

"Make-up light" lautet die Devise. Statt der dicken Foundation wählen sie am besten eine transparente Grundierung. Einen sofort wirkenden „Anti-Grau-Effekt“ haben Produkte mit integrierten Perlmuttpartikeln. Wichtigster Verbündeter im Kampf gegen Nachtschatten: Concealer. Sie spielen mit dem Licht und überlisten die Schatten. Einfach hellen Concealer in die inneren und äußeren Augenwinkel tupfen. Das hat einen Effekt wie zehn Stunden Schönheitsschlaf. Auch gut: gletscherweißer Kajal am unteren Lidrand kaschiert müde Augen optisch.

Maßnahme 4: Color me beautiful

Nun die kleine frische Farbenlehre: Kräftige und dunkle Farben betonen die Blässe; watteweiche Pastelltöne hingegen bringen ein softes Strahlen ins Gesicht und sind die schönsten kosmetischen Frühlingsboten. Hübsch: hellrosa Lidschatten plus Rouge in softem Peach. Schwarze Wimperntusche und transparenter Gloss lassen das Gesicht klar und rein wirken. Endlich kann man auch wieder mehr sexy sonnengebräunte Haut zeigen. Der Trick: Sonne aus der Tube ist die gesunde Alternative zum himmlischen Feuerball.

Auch fröhliche Farbvitamine bei Kleidung und Accessoires sind eine effektive Strategie gegen Frühjahrsmüdigkeit. Die neuesten Trendfarben bieten viele Möglichkeiten die Stimmung aufzuhellen und einen Energiekick zu bewirken. Gelb wird als belebend und positiv empfunden und eignet sich ideal, um die eigene oder die allgemeine Stimmung zu heben. Je heller und wärmer die Nuancen sind, desto freundlicher ist auch ihre Wirkung. Orange ist das „Farbvitamin“ für gute Laune und wirkt vital, aufgeschlossen, freundlich und aktiv. Rot- und Fuchsiatöne hingegen strahlen Vitalität und Aktivität aus, während Lila- & Violettnuancen ihrem Träger einen geheimnisvollen, kreativen Touch verleihen. Ebenfalls eine Powerfarbe: Grün, das als einzige Farbe nachweislich zugleich belebt und dennoch zugleich Stress minimiert.

Der beste Beauty-Energy-Booster kostet jedoch weder Zeit noch Geld: Lächeln Sie Ihr Spiegelbild an! Das entspannt die Kiefermuskeln; ein kräftiges Kichern schüttet sogar eine Extraportion des Glückshormons Endorphin aus. Denn Fakt ist: Glückliche Menschen sehen einfach besser aus und fühlen sich vitaler. Das gilt übrigens nicht nur im Frühling...

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen einen fröhlichen Start in den Frühling!

Ihre

Irmie Schüch-Schamburek

    Neuere Posts
  • 1
  • 2
  • 3