Dresscode Summer Business

Cool Wool Blazer Dresscode Summer Business

Der Urlaub dauert zwei Wochen, der Sommer jedoch drei Monate –  und in diesem langen Zeitraum muss „frau“ trotz Hitze adäquat gestylt am Arbeitsplatz erscheinen.

Um im Job bei hochsommerlichen Temperaturen nicht allzu sehr ins Schwitzen zu geraten, ist die richtige Materialwahl entscheidend. Spezielle, feine Baumwollqualitäten, Seide oder sommerliche Cool Wool Stoffe eignen sich hierfür hervorragend. Vorsicht ist bei Leinenstoffen geboten - auch wenn die Modebranche von "Edelknitter" bei diesem Gewebe spricht, sieht ein verdrückter Rock oder Hosenanzug bei einem wichtigen Geschäftstermin nicht sehr  Business like aus. Ebenfalls mit Vorsicht zu genießen sind die meisten Synthetikfasern, sie stauen die Hitze am Körper und neigen zu unangenehmer Geruchsbildung. Allerdings gibt es mittlerweile etliche klimaaktive Hightechfasern, die einen hohen Tragekomfort  versprechen. Auch die Farbwahl ist wichtig. Je heller der Stoff ist, desto  kühler fühlt er sich an.  Aktueller Sommertrend: Weiß in Kombination mit Flashfarben

Stilistisch hängt der mögliche Variantenreichtum der Outfits natürlich vom Job ab. Frauen haben es diesbezüglich jedoch etwas besser als Männer. Röcke und Kleider lassen mehr Luftzirkulation zu als eine lange Anzughose, unter dem Blazer kann „frau“ auch bequeme Tops und Kurzarmblusen tragen und sie darf in den meisten Fällen auch gänzlich auf die Jacke verzichten. Prinzipiell sind Körper umspielende Modelle, hautengen Varianten vorzuziehen, da sie luftdurchlässiger sind. Für die meisten Backoffice-Tätigkeiten gibt es eine Vielzahl an Kleidern, die Büro tauglich sind. Neben dem traditionellen Shiftkleid, sind Wickel- und Hemdblusenkleider diese Saison besonders en vogue. Aber auch Bluse/Rock Kombis sind sehr schick.

Der konservative Dresscode verlangt in Europa auch bei größter Hitze das Tragen von klassischen Kleidern, Kostümen oder  Hosenanzügen samt Strümpfen. Bei informellen Anlässen wird jedoch mittlerweile teilweise akzeptiert, dass die Dame auf Strümpfe verzichtet. Voraussetzung dafür sind natürlich top gepflegte, glattrasierte Beine. Offiziell dürfen auch im Sommer keine Sandalen im Job getragen werden, Slingpumps, sind die luftigste, erlaubte Version. Doch auch hier weicht der „gelebte“ Dresscode vom  traditionellen Stylingknigge ab. Inwieweit das zulässig ist, richtet sich jedoch nach  der jeweiligen Branche, Stellung und Gepflogenheit.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen herzlichst einen erfrischenden Sommer

Ihre

Irmie Schüch-Schamburek